WordPress 4.0: Diese Funktionen bringt die neue Version mit

WordPress 4.0 ist vor kurzem als Beta erschienen und zeigt schon ein Stück, wohin die Reise mit dem Blogsystem geht. Die neue Version bringt Verbesserungen im Editor, bei der Einbettung von Diensten sowie auch bei der Medienansicht mit. Außerdem wurde die Visualisierung im Plugin-Verzeichnis erheblich verbessert. Damit soll das Erlebnis beim Bloggen erheblich verbessert werden.

Eingebettete Inhalte werden jetzt in einer Vorschau gezeigt

Seit WordPress 2.9 ist es möglich, Dienste per URL einzubinden. So können zum Beispiel ganz einfach Videos, Tweets oder Facebook Posts einfach eingebunden werden, indem die Adresse zu dem Eintrag hinterlegt wird. Bisher wurde dabei lediglich die Adresse angezeigt. Mit WordPress 4.0 sollen die Inhalte in einer Vorschau angezeigt werden. Somit gelingt die Einbindung leichter und der fertige Blogpost kann direkt gesehen werden. Gleiches gilt für das Einbinden von Fotos und anderen Inhalten, die unter “Dateien hinzufügen” und über “Von URL einfügen” in einen Artikel oder auf einer Seite eingebunden werden. In der Medienbibliothek wurde in der neusten Version standardmäßig die Grid-Ansicht aktiviert, die für einen besseren Überblick sorgen soll. Die Listenansicht ist natürlich als Alternative ebenfalls weiterhin verfügbar.

Kachelansicht kommt ins Plugin-Verzeichnis

Neu ist auch, dass Plugins ab sofort neben der Listenansicht auch noch in einer Kachelansicht verfügbar sind. Das hat den Vorteil, dass ab sofort gesehen werden kann, wann das Plugin zuletzt aktualisiert wurde und ob es bereits mit der aktuellen WordPress Version von Nutzern getestet wurde. Werden die Details zu einem Plugin abgefragt, so öffnet sich per Overlay die Seite aus dem WordPress Plugin-Verzeichnis und es können Bewertungen sowie eine detaillierte Beschreibung zu dem Plugin abgerufen werden. Dabei können auch Rezensionen zu den einzelnen Plugins abgerufen werden.

Die beste Neuerung soll der verbesserte Editor sein

Bisher war es immer ärgerlich, wenn ein längerer Artikel geschrieben wurde musste, wenn ein Bild eingefügt werden sollte, immer wieder nach oben gescrollt werden. Mit WordPress 4.0 gibt es jetzt kein Scrolling im Artikel mehr. Außerdem werden die Leisten am oberen und unteren Rand des Editors fixiert. Damit soll es möglich sein, dass jederzeit Bilder und Links eingefügt werden können. Außerdem lässt sich die Wortzahl immer wieder ablesen. WordPress 4.0 soll voraussichtlich im August in der finalen Version erscheinen.

 

Haben Ihnen diese Infos weitergeholfen?
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*