Online-Shop-Baukästen: Wirklich so schlecht, wie ihr Ruf?

Geld verdienen im Internet wird immer populärer. Wer in einem Online-Verkaufsportal einige erfolgreiche Geschäfte getätigt hat, kommt schnell auf den Geschmack. Wie wäre es, den ungeliebten Job aufzugeben und einen eigenen Online-Shop zu starten? Dieser Markt wird von vielen Anbietern bedient und Online-Shop-Baukästen sprießen aus dem Boden wie Pilze im Wald.

Shop-Baukasten: Wie funktioniert’s?

Web-Hoster und andere Anbieter stellen ihren potenziellen Kunden eine Plattform zur Verfügung, die jeder Anfänger unkompliziert bedienen kann. HTML-Kenntnisse, Pflege von Datenbanken, Erfahrungen mit Web-Design und auf anderen Spezialgebieten sind nicht erforderlich. Auch die Entscheidung für ein CMS entfällt. In genau vorgegebenen Schritten wird der Anwender durch die Benutzeroberfläche geführt und kann theoretisch innerhalb weniger Stunden sein erstes Produkt verkaufen. Einige Shop-Anbieter stellen ihren Service sogar kostenlos zur Verfügung.

Was sind die Nachteile eines Online-Shop Baukastens?

Verschiedene Dinge sind zu beachten, zum Beispiel, dass sich “kostenlos” bei näherem Hinsehen nicht wirklich als kostenlos herausstellt. Wer eine eigene Domain haben möchte – bei einem professionellen Online-Business ist dies fast unumgänglich – muss diese natürlich aus eigener Tasche bezahlen. Auch ist die Anzahl der Produkte bei Gratis-Shops meist limitiert. Ab einer gewissen Anzahl von Produkten fallen Gebühren an. Wer einen Shop nutzen und nichts dafür zahlen möchte, muss sich üblicherweise Werbeeinblendungen gefallen lassen. Diese können in ihrer Darstellung sehr aufdringlich und vom eigenen Thema völlig abweichend sein. Auch stößt man in den Einstellungsmöglichkeiten des Online-Shops schnell an Grenzen, wenn man eine spezielle Funktion einbauen möchte.

Sind Online-Shop-Baukästen reine Zeitverschwendung?

Wie immer im Leben: “Es kommt darauf an.” Ein Nutzer, der nicht all zu viel Erfahrung mitbringt und auch nicht über das nötige Kleingeld verfügt, kann mit einem Baukastensystem sehr gut bedient sein. Vor allem, wenn es sich nur um einige wenige Produkte handelt, die schnell auf den Markt gebracht werden sollen. In einem kostenlosen Shop kann man sehr gut erste Erfahrungen sammeln und selbst herausfinden, ob die eigene Geschäftsidee hält, was man sich davon verspricht. Ein Upgrade ist immer möglich.

 

Haben Ihnen diese Infos weitergeholfen?
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*